sextantmod
Web Design

Entreé

Unterscheiden sich die schulischen Ergebnisse von ProReKo-Schulen messbar von denen der traditionellen berufsbildenden Schulen in Niedersachsen?

Dieser Frage u. a. gehe ich in einer Untersuchung nach, die ich auf dieser Site vorstelle.

 Um die Frage zu beantworten, habe ich Abschlussquoten (Landeskennzahl zur Outputsteuerung) aller vergleichbaren niedersächsischen berufsbildenden Schulen mit denen der ProReKo- Schulen über einen Zeitraum von fünf Schuljahren miteinander verglichen:

Wenn die speziellen Strukturen, Verfahren und Bedingungen des Schulversuchs ProReKo die Wirksamkeit schulischer Arbeit messbar verbessern - wie dies im ProReKo-Globalziel formuliert ist - , dann müssten ProReKo-Schulen im Vergleich zu den “normalen” berufsbildenden Schulen bessere Abschlussquoten aufweisen.

Entfalten also niedersächsische berufsbildende Schulen, die von 2002 bis 2007 am Schulversuch Projekt Regionale Kompetenzzentren in Niedersachsen – kurz ProReKo – teilnahmen, ihre „Produktivkräfte“ insbesondere durch die Anwendung der Prinzipien des New Public Managements (NPM) derart, dass sie messbar bessere schulische Ergebnisse aufweisen als herkömmliche berufliche Schulen?

Gelingt es berufsbildende Schulen, durch Outputsteuerung bestimmte, quantifizierte schulische Ergebnisse zu erzielen?

Ebenso gehe ich der Frage nach, ob sich die Ergebnisse der niedersächsischen Schulinspektion in ähnlicher Weise unterscheiden.